Elisabeth Niggemeyer 

Pilgern in Deutschland

Auszeit in der Fastenzeit



Dann geh ich halt allein los: „Naturerwachen"
Samstag, 20.03.2021 09:00 Uhr Start, 17:30 Uhr Ende


Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Im Garten sprießen die ersten Blumen, die gelben Forsythien beginnen zu blühen. Wagen wir uns doch heraus aus dem Corona-Winter, nehmen wir uns eine Auszeit und erwecken unsere Lebensgeister aufs Neue.

Pilgern bedeutet auch in Gemeinschaft sein; das ist in dieser Corona-Zeit wahrscheinlich nicht erlaubt. Aber es gibt die Möglichkeit, per Videomeeting zusammen zu sein und auf diese Weise Gemeinschaft zu erleben. Wir treffen uns morgens um 09:00 Uhr und abends um 17:00 Uhr im Videomeeting. Tagsüber läufst Du Deine selbst gewählte Strecke. Ganz so wie es für Dich passt! Du wanderst schweigend durch die frühlingshafte Natur, streifst die trüben Gedanken des Winters ab und sammelst neue Kräfte. 

Zoom – Link:

Bitte  ab 8:45 Uhr folgenden Link nutzen:  https://zoom.us/j/98667403316
Bitte ab 16:45 Uhr folgenden Link nutzen:  https://zoom.us/j/98550730262

Teilnahmebetrag nach Selbsteinschätzung

Kontakt


Dann geh ich halt allein los: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“
Samstag 27.03.2021, 09:00 Uhr Start, 17:30 oder wenn gewünscht 19:30 Uhr Ende

  

Pilgern – das ist eine Zeit für mich ganz persönlich, sei es in der Gruppe oder ganz allein. Da es die Corona-Regeln derzeit nicht ermöglichen, in einer Pilgergruppe unterwegs zu sein, machen wir uns eben allein oder in einer kleinen Gruppe auf den Weg. Eine selbstgewählte Route ist sicher schnell gefunden.

Mit dabei sind unsere Füße; sie tragen uns auf unserem Pilgerweg und ermöglichen uns Fortbewegung. Den Füßen wollen wir an diesem Tag besondere Aufmerksamkeit schenken. Wir treffen uns in einem Online-Meeting am Morgen um 09.00 Uhr und lassen uns mit einem Impuls vom diesjährigen Misereor Hungertuch, betitelt:“ Du stellst meine Füße auf weiten Raum!“ inspirieren. Die Künstlerin Lilian Moreno Sanchez hat als Basis das Röntgenbild eines gebrochenen Fuß eines Menschen gewählt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist.

In diesem Corona-Winter mag auch bei uns so manches innerlich zerbrochen worden sein. Spüren wir an diesem Tag unserer Zerbrechlichkeit nach und lassen Heilung zu durch das Gehen in der Natur. Nehmen wir die Zusage mit: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“. Am Abend treffen wir uns dann um 17:00 Uhr, wenn gewünscht  auch erst um 19:00 Uhr im Online-Meeting und lassen den Tag gemeinsam ausklingen.

Teilnahmebetrag: 15 €

Bitte anmelden bei der KEB Freudenstadt 

Kontakt